Konzertorte

Sonntag,

Trio Ziegler/Lislevand/Girod

Tratado – Improvisación

 Eine Zukunftsreise in die Vergangenheit

Matthias Ziegler, Flöte/Bassflöte/Kontrabassflöte
Rolf Lislevand, Laute Theorbe
Dominique Girod, Kontrabass

Beim 1553 in Rom publizierten Werk  des „Trattado de Glosas“ handelt es sich um eine Verzierungslehre für Viola da Gamba, ein Streichinstrument, das in der Renaissance über eine reiche Literatur verfügte. Das Variieren von musikalischen Vorlagen hat eine Tradition, die sich von den Anfängen der Musik bis in die heutige Zeit erstreckt.

Der ”Multiflötist” Matthias Ziegler, ein Wanderer zwischen verschiedenen Musikwelten, verwendet für seine Exkursionen teils selber entwickelte Instrumente. In denen, so scheint es, ein ganzes Orchester steckt.

Der Lautenisten Rolf Lislevand hat eine Professur für historische Aufführungspraxis inne – und hat dabei alles andere im Sinn als eine endgültige Klärung der Frage, wie die Werke des 16. Jahrhunderts denn nun genau geklungen haben. Vielmehr ist Rolf Lislevand ein Musiker, der in seinen Interpretationen von alter Musik stets das ”Neue” im Sinne einer unmittelbaren Aktualität sucht, verbunden mit einer grossen Offenheit.

Dominique Girod, interpretierender und komponierender Musiker, ein hellhöriger und stilistisch vielseitiger Bassist ist die perfekte Ergänzung zum Trio.

Das in der Renaissance sehr populäre Instrument der Laute geht zurück auf das arabische Oud, ein birnenförmiges Saiteninstrument mit kurzem Hals, das vorwiegend im mittleren Osten gespielt wurde und über die verschiedenen Handelswege nach Europa gelangte. So ertönen in den Konzerten von Ziegler, Lislevand und Girod ganz überraschend auch orientalische Klänge, die sich mit der Musik der Renaissance nahtlos verbinden. Die Grenzen zwischen Improvisation und Interpretation werden verwischt und aus dem Moment heraus entsteht Neues.

Diego Ortiz’ (1510-1558) berühmtes Lehrwerk ”Tratado de Glosas” ist Ausgangspunkt für spontane Improvisationen der drei Interpreten.

 

 

Ort: alte reformierte Kirche Witikon

Zurück